Anmelden
Über uns

Gründung

Die Stiftung „Altenhilfe" der Stadtsparkasse Versmold wurde 1974 anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Stadtsparkasse Versmold gegründet und 1975 genehmigt.

Stiftungszweck

Der Stiftungszweck ist die Förderung der Altenhilfe und -pflege im Bereich der Stadt Versmold. Insbesondere die Errichtung, Erhaltung und Unterstützung von Einrichtungen liegt der Stiftung am Herzen

Stiftungskapital

Das Stiftungsstartkapital in Höhe von 250.000 DM hat die Stadtsparkasse Versmold aufgebracht.

Organe der Stiftung

Vorstand der Stiftung

  • Matthias Hauke (Vorstandsvorsitzender)
  • Dietrich Krumkühler (Vorstandsmitglied)

Stiftungsbeirat

  • Gerold Momann (Beiratsvorsitzender der Stiftung)
  • Michael Meyer-Hermann (Bürgermeister der Stadt Versmold)
  • Friedrich-Wilhelm Brinkmann
  • Henry Lucas Lohmann 
  • Andreas Holtkamp
  • Marianne Kampwerth
  • Liane Fülling

Führungsübergabe an die nächste Generation

In der jährlichen Beiratssitzung der beiden Sparkassenstiftungen „Standort: hier“ und „Altenhilfe“ der Stadtsparkasse Versmold übergaben die Vorstandsvorsitzenden die Führung an die nächste Generation.

Christian Böker war seit 1975 Vorstandsmitglied der Stiftung „Altenhilfe“ und seit dem 01.10.2000 als Vorstandsvorsitzender der Stiftung tätig. Der Beiratsvorsitzende Gerold Momann dankte ihm für die hervorragende Arbeit und den Einsatz, den Herr Böker über Jahrzehnte geleistet hat.

Matthias Hauke, Vorstandsmitglied der Stadtsparkasse Versmold und bisheriges Vorstandsmitglied beider Stiftungen wurde vom Beirat jeweils zum Vorstandsvorsitzenden der Stiftungen gewählt.

Dietrich Krumkühler wurde zum Vorstandsmitglied der Stiftung Altenhilfe gewählt. Er ist im Hause der Stadtsparkasse Versmold als Leiter der Immobilienabteilung tätig und Verhinderungsvertreter des Vorstandes.

Projekte

Übersicht der Tätigkeiten der Stiftung: "Altenhilfe"

1980 Erwerb des heutigen Seniorenzentrums

Die Stiftung kaufte 1980 die ehemalige Gärtnerei Bottemöller an der Ravensberger Straße. Das Wohnhaus wurde nach Umbau und Renovierung der ev. luth. Kirchengemeinde für deren Diakoniestation mietfrei zur Verfügung gestellt. Die Diakoniestation verfügte damit erstmals über ein eigenes Dominizil.

1982 Errichtung einer Seniorentagesstätte

1982 errichtete die Stiftung auf dem ehemaligen Gärtnereigrundstück eine Seniorentagestätte, die nach einjähriger Bauzeit bei einer Einweihungsfeier an die Vertreter des DRK-Ortsvereins übergeben wurde. Das Gebäude kann ebenfalls mietfrei genutzt werden. Die Tagesstätte wurde 1998 durch einen Anbau erheblich erweitert.Für ihr Seniorenzentrum an der Ravensberger Straße investierte die Stifftung bislang ca. 1,5 Mio. EUR.

1983 - 1989 Planung einer stationären Pflegeeinrichutung (Altenheim)

Nach Abschluss der Investitionsphase „Seniorenzentrum Ravensberger Straße", durch das die Bereiche „ambulanter Gesundheitsdienst" und „offene Altenarbeit" abgedeckt werden konnten, nahm die Stiftung erneut die Planungen für eine stationäre Pflegeeinrichtung (Altenheim, Altenpflegeheim) auf. Da die ersten Gespräche sehr positiv verliefen, wurde eine zusätzliche Grundstücksfläche neben dem Seniorenzentrum an der Ravensberger Straße erworben.

Intensive Verhandlungen mit möglichen Trägern eines von der Stiftung errichteten Altenheimes, dem DRK und der ev. luth. Kirchengemeinde, führten nach zunächst recht positivem Verlauf letztlich zu dem Ergebnis, dass das von der Stiftung geplante Heim aufgrund der Grundstücksgröße eine zu geringe Größe hätte und nicht wirtschaftlich betrieben werden könnte. Die Stiftung stellte deshalb die eingeleiteten Planungen 1989 ein.

Die ev. luth. Kirchengemeinde hat die Idee der Stiftung aufgegriffen und nunmehr seit Aufgabe des Stiftungsvorhabens selber die Planungen für ein wesentlich größeres Altenpflegeheim in Angriff genommen.

Die Gremien der Stiftung beschlossen bereits 1989 eine grundsätzliche Unterstützung des Projektes der Kirchengemeinde.

1993 Baubeginn

1993 wird mit dem Bau des Altenheims der Kirchengemeinde (Katharina-von-Bora-Haus) begonnen

1994 Unterstützung durch die Stiftung

In 1994 erfolgte die Übergabe des Unterstützungsbetrages für das Altenzentrum für die Bau- und Einrichtungskosten: 1.000.000,00 DM und für den Ankauf einer Grundstücksfläche 100.000,00 DM. 1993 wird mit dem Bau des Altenheims der Kirchengemeinde (Katharina-von-Bora-Haus) begonnen

1995 weitere Unterstützung

Weitere 400.000,00 DM sind aus Stiftungsmitteln als Unterstützung geflossen.

1986-1996 AWO-Ortsverein

Für den Erwerb und die Renovierung wurde dem Ortsverein der AWO Versmold über diese Jahre ein Betrag in Höhe von insgesamt 70.000 DM zur Verfügung gestellt.

2001 Kauf eines Kleinbusses

Mit rund 78.000 DM wurde es dem Katharina-von Bora-Haus ermöglicht einen behindertengerechten Kleinbus zu erwerben.

2005 Altenzentrum "Katharina von Bora-Haus"

Förderung des Erweiterungsbaus des Altenzentrums "Katharina von Bora Haus" mit 220.000,00 EUR.

1987 - 2006 DRK Versmold

Für den laufenden Betrieb der Seniorentagesstätte stellte die Stiftung in den Jahren rund 17.000 Euro bereit.

2007 Versmolder Bürgerbus

Der Vorsitzende des Bürgerbusvereins Werner Lohse freut sich über 10.000 Euro, die für die Anschaffung eines Fahrzeuges zugesagt wurden. Der Kleinbus fährt ab Dezember 2006 die Strecke Bockhorst-Loxten-Versmold.

Heute

Die Stiftung verwaltet das Stiftungsvermögen. Weitere Aktivitäten sind derzeit nicht geplant.

Cookie Branding
i